Junge Erwachsene (18-35 Jahre)


Gebetsbrief


Gratis Zeitung Israelaktuell.ch


Deutscher Webshop


Internationaler Webshop


Facebook Seite


Youtube Kanal

Weltweiter Gebetsaufruf: Global Prayer Call 2015

Für die Zeit vom 27. Januar 2015, dem 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz, bis zum 8. Mai 2015, dem 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa und dem Ende des Holocausts, haben Christen an der Seite Israels / Christians for Israel International, Ebenezer - Operation Exodus und die Europäischen Koalition für Israel (ECI) gemeinsam mit anderen Partnern und Netzwerken in Deutschland, die Schweiz und international einen weltweiten Gebetsaufruf initiiert: den Global Prayer Call 2015 (GPC).

Diese hundert Tage markieren ein historisches Zeitfenster, das es nie wieder geben wird und das daher in besonderer Weise genutzt werden sollte – für das Gedenken, Mahnen, Beten und Hoffen im Geiste des Propheten Daniel. In dieser Zeit sollen viele Gebetsveranstaltungen in möglichst vielen Ländern durchgeführt werden.

Materiale zum Global Prayer Call 2015

Planung der Global Prayer Call 2015 Aktivitäten

  1. Die GPC-Konferenz in Krakau/Auschwitz (Polen) vom 25.bis 29. Januar 2015
  2. Die GPC-Konferenz in Jerusalem vom 10. bis 13. Mai 2015 (mit Deutscher Übersetzung)
  3. Israel Lehr- und Gebetsreise 10. Mai bis 22. Mai 2015, GPC-Konferenz Teilname inklusive
  4. Der „Global Day of Prayer” am 27. Januar 2015.
  5. Der „Global Day of Prayer” am 8. Mai 2015 (in der russischsprachigen Welt am 9. Mai 2015)
  6. Die 100 Tage des Gebets vom 27. Januar bis 8. Mai 2015.

Aufruf zum Global Prayer Call 2015 von Harald Eckert

Da wir sehen, wie sich die Gebetsinitiative entwickelt, wächst auch der Sinn dafür, etwas zu tun, was dem HERRN wohlgefällig ist. Die aktuellen ‚Zeichen der Zeit‘, wie die Koomfikte im Nahen Osten, die ‚Zeichen am Himmel‘ und die Bedeutung der 70-Jahr-Periode, der ständige Kampf Israels gegen mörderische Feinde um das Land herum und eine globale Falschdarstellung – wenn nicht sogar Dämonisierung – Israels bilden einen großartigen Weckruf für die betende Gemeinde weltweit:

Seien wir nicht ignorant, gleichgültig, distanziert oder arrogant gegenüber dem heutigen Schicksal Israels, wie es die Kirche in Deutschland und Europa meist während der Not des jüdischen Volkes vor 70 und mehr Jahren gewesen ist! Beten wir weiter für Israel! Aber darüber hinaus:

Beten wir auch für die eigene Nation, dass sie ein ‚Segen für Israel‘ (1. Mose 12, 3) bleibt oder wird, da die Rückkehr des HERRN näher kommt und die Nationen in eine Zeit der endgültigen Entscheidung geführt werden, in das ‚Tal Joschafat‘ (Joel 4, 2), wo die Schafnationen von den Bocknationen getrennt werden (Matthäus 25,31 ).

Das Motto der Krakau-Konferenz und des ersten ‚Global Day of Prayer‘ (27. Januar 2015) wird sein: ‚Tröstet, tröstet mein Volk, spricht der HERR …‘ (Jesaja 40, 1). Das Motto des zweiten ‚Global Day of Prayer‘ und der GPCKonferenz in Jerusalem wird sein: ‚UmZions willen will ich nicht schweigen …‘ (Jesaja 62, 1).

70 Jahre nach dem Ende des Holocaust rufen wir die betende Gemeinde rund um die Welt dazu auf: ‚Bitte erkennt diese Zeichen der Zeit! Bitte fallt nicht in dieselben Fallen wie die Kirche in Europa vor 70 und mehr Jahren! Bitte wacht auf! Bitte steht auf in Gebet und Fürbitte! Bitte schließt Euch als betende Christen in Europa dem Sinn von Buße und Reue im Geiste Daniels (Kapitel 9) an und lasst uns mit einer liebenden Herzenshaltung beten – für Israel, für unsere eigenen Nationen und ihre Beziehungen zu Israel!‘ •

Weitere Informationen in verschiedenen Sprachen finden Sie auf der Global Prayer webseite

 

.